Alltagsgegenstände im Krav Maga

Alltagsgegenstände im Krav Maga zur Verteidigung nutzen.

Dieser Artikel befasst sich mit Alltagsgegenständen die uns für die Selbstverteidigung nutzen bringen.

Im Krav Maga ist es generell so, das wir Alltagsgegenstände welche uns bei der Verteidigung helfen, unserem Körper vorziehen. Einfach aus der Tatsache heraus das am Ende lieber ein Tasche zerschlissen ist, als zum Beispiel unser Arm…..

Tasche… ein guter Ansatz .

Im Krav Maga werden verschiedene Alltagsgegenstände in verschiedene Typen unterteilt. Je nach ihrer Beschaffenheit.

So wird die Tasche als Schild-Typ bezeichnet, da sie wie ein Schild genutzt werden kann.

Es gibt weitere Typen:

Scharfe-Typen– hat nix mit Models zu tun, sondern mit scharfen, Messer ähnlichen Objekten, welche du zur Verteidigung verwenden kannst, zum Beispiel eine Schere oder zerbrochene Flasche

Stock-Typen- Stöcke oder andere, Stock ähnliche, lange Alltagsgegenstände, wie zum Beispiel einen Regenschirm.

Flüssige-Typen- flüssige und gasförmige Mittel, wie zum Beispiel Pfefferspray, auf dessen Wirkung du dich jedoch nicht allzu verlassen solltest

und zu guter Letzt:

Licht-Typen- zum Beispiel eine Taschenlampe mit welcher du kurzfristig jemanden blenden kannst und falls das nicht genug ist benutzt du sie als Stock-Typen….hier siehst du die Möglichkeit der Verwendung in Kombination der Objekt-Typen.

Es muss also ein Alltagsgegenstand nicht immer so Verwendet werden wie es der Name sagt sondern wie es nötig ist..

Alle Objekte sind in Kombination mit verschiedenen Verteidigung – als auch Angriffstechniken zu sehen. Mit einer Sporttasche als Schutzschild alleine wirst du einen entschlossenen Angreifer wohl nicht ausreichend nachhaltig auf Distanz halten können. Weswegen es zudem wichtig ist, auch Angriffstechniken zu trainieren.

In der folgenden Bildgalerie siehst du wie eine Tragetasche als Schild verwendet wird…

Krav Maga-SelbstverteidigungKrav Maga-Selbstverteidigung

Krav Maga-SelbstverteidigungKrav Maga-Selbstverteidigung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.