Ist Krav Maga leicht zu erlernen?

Ist Krav Maga leicht zu erlernen?

Es wird behauptet das Krav Maga leicht zu erlernen sei. Im Grunde ist das auch richtig. Aber, ohne regelmäßiges Training hast du kaum Erfolgsaussichten, in einem Verteidigungsfall zu bestehen. Das ist so, als ob du Fahrrad fahren lernst und ohne weiteres üben versuchst eine längere Strecke zu fahren. Es ist leicht zu erlernen aber ohne Übung fährst du doch sehr unsicher. Deswegen halte ich auch nichts von sogenannten Wochenend-Kursen, wo vermittelt wird, sich danach verteidigen zu können. So etwas sollte als Einblick und Vorbereitung oder höchstens als Weiterbildung betrachtet und angenommen werden. Solche Kurse ersetzen nicht, das effektive Training.

Krav Maga ist deswegen so einfach zu erlernen, weil deine natürlichen Bewegungen und Reaktionen zunutze gemacht werden. Zum Beispiel der 360 i , das ist ein Block gegen runde Angriffe. Bestehend aus dem Reflex und der Handlung eine Schutzhand zu erheben, wenn man zum Beispiel versucht sich vor einer Ohrfeige zu schützen. Die harte Seite des Unterarms wird dabei gegen die weiche Seite des angreifenden Unterarms entgegengestellt. Er ist einfach und sehr schnell umzusetzen.

Somit sind wir bei einem zweiten Punkt. Die schlüssigen Prinzipien im Krav Maga. Bei diesem Beispielen erläutere ich das Prinzip, von Hart gegen Weich und Weich gegen Hart etwas genauer. Es besagt, harte Körperstellen des Angreifers (z.B. der Hinterkopf ) werden mit der offenen Hand ( Weich ) traktiert, somit wird deine eigene Hand geschützt und du kannst trotzdem effektiv und wirksam handeln. Die weichen Körperteile, wie zum Beispiel das Auge des Angreifers, werden in diesem Fall mittels Fingerspitzen ( hart ), angegriffen. So kannst du dich effektiv, relativ Verletzungsfrei und mit geringerem Kraftaufwand Verteidigen.

Der dritte Punkt ist. Es gibt relativ einfache Taktiken im Krav Maga, die dir im Training vermittelt werden. Zum Beispiel, wenn du in eine Notsituation gegen eine Gruppe gerätst, wäre eine Regel, das du nicht in der Mitte der Gruppe handelst. Da du von allen Seiten angegriffen werden kannst. Sondern, dich eben an den Rand dieser Gruppe zu bewegst und mittels eigener Mobilität, versuchst die Angreifer gegen einander auszuspielen und hinter einander aufzureihen,. So behältst du den Überblick über die Situation. Natürlich ist dies ein Ernstfall, wo es gerade zu diesen Zeitpunkt keine andere Möglichkeit für dich gibt als zu Kämpfen. Es ist immer besser erst gar nicht umzingelt zu sein.

Es wird zwar auf die richtige Ausführung einer Technik während des Trainings geachtet, allerdings nicht auf das schöne Aussehen. Krav Maga ist keine Kampfkunst b.z.w. Ist es kein Kampfsport. Hier gilt , so effektiv wie möglich sich zu Verteidigen und einen Angriff zu unterbinden. Somit sparst du auch die Zeit die ein Kampfkünstler benötigt um einen, zum Beispiel, Kata zu erlernen und vor führen zu können. Du erlernst einfache Techniken.

In realen Szenarien, während des Trainings, wird deine Leistungsfähigkeit unter Stressbedingungen vergrößert. Nach dem Techniktraining, wird zum Beispiel mittels Kraftausdauer-Übungen dein Puls hochgetrieben um so Stress auf zu bauen, du wirst dann von deinem Trainingspartner angegriffen und du verteidigst dich. Neben dieser Methode gibt es noch mehr Möglichkeiten deine Handlungsfähigkeit unter Stress zu erhöhen. So kannst du nach der Kraftübung die Anweisung vom Trainer erhalten die Augen zu schließen und erst zu öffnen wenn der Angriff ( zum Beispiel eine Würge ) passiert. In der Anfangszeit wirst du vermutlich erst mal stutzen und eine Zeit brauchen bevor du reagieren kannst und genau das ist der Zweck der Übung. Du wirst besser darin intuitiv das richtige zu tun.

Es gibt nicht für jeden Angriff hunderte Verteidigungen zu erlernen. Das ist das gute am Krav Maga du musst nicht soviel lernen, wie bei anderen Formen der Selbstverteidigung, Kampfkünsten oder Kampfsportarten. So kann zum Beispiel der 360i , das ist der oben beschriebene Block . Auch gegen runde Messerangriffe angewendet werden. Das bedeutet, du musst nur wenige Werkzeuge gegen viele Angriffsmöglichkeiten erlernen.Du brauchst dementsprechend weniger zu denken, welche Technik du jetzt zur Verteidigung benötigst, sondern du kannst leichter und intuitiv handeln.

Das sind nur einige Beispiele dafür warum Krav Maga relativ leicht zu erlernen ist.

Wichtig ist. Das du nicht denkst, das ein paar mal Training ausreicht um sich effektiv Verteidigen zu können. Meide auf jeden Fall Anbieter die dir Sachen versprechen wie, „du kannst dich innerhalb von 3 Wochen verteidigen“ oder schlimmer noch, „nach diesem 5 Stunden- Seminar, kannst du dich Verteidigen“.

Damit beende ich diesen Beitrag mit einem Zitat von einem großen Mann.

„Ich fürchte nicht den Mann, der 10000 Kick´s geübt hat, aber ich fürchte den, der einen Kick 10000 mal geübt hat.

(Bruce Lee)

Für Kritiken, Ideen und Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Kida Chris

2 Gedanken zu „Ist Krav Maga leicht zu erlernen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.