Verwundbaren Ziele in der Selbstverteidigung

Die Verwundbaren Ziele in der Selbstverteidigung.

Die Verwundbaren Ziele oder auch vitalen Punkte sind, wie der Name schon sagt für den Menschen wichtige und sensible Stellen des Körpers. Die durch äußere Einwirkungen wie schlagen, stechen oder treten leicht zu Schäden und Beeinträchtigungen führen können. Auch zu langfristigen. Weswegen du dir im Vorfeld schon im klaren sein solltest ob die Notwendigkeit einer Verteidigung und somit das gezielte Angreifen auf diese Punkte besteht.

Denn ob du das rechtlich gesehen, darfst?! Ist eine andere Frage als die, ob du es mit deinem Gewissen vereinbaren kannst.

Dein Gewissen möchte ich insoweit beeinflussen, wie es mir gerade am wichtigsten erscheint und zu bedenken gilt. Aus meiner Sicht und Erfahrung ist es mir wichtig das jemand der sich über mich stellt und körperlichen zwängen aussetzt, am eigenen Leib erfahren sollte was er versucht mir an zu tun. Nichts desto trotz bin ich kein Verfechter für das Verhalten: Gleiches mit Gleichem zu begegnen. Sondern vielmehr ist es mein Wunsch das dieser Mensch aufwacht, sich bewusst wird was er tut, es niemals wieder tut egal wie schwach oder stark sein Gegenüber ist. Und natürlich das der Angriff gegen meine Gesundheit und Leben und auch das meiner Liebsten beendet wird.

Auf die rechtliche Frage werde ich dir eine kleine Erklärung zusammenstellen und sie nächste Woche veröffentlichen.

Ich liste dir nun einige der Verwundbaren Ziele in der Selbstverteidigung auf, die relativ leicht zu treffen sind. Denn umso kleiner sie sind umso schwerer sind sie zu treffen. Ebenso solltest du auf die eigene Verletzungsgefahr achten. Zum Beispiel ist bei der Lippenpartie darauf zu achten das du dich an den Zähnen verletzen könntest.

Grundsätzlich solltest du im Training lernen und üben wo und wie du die Verwundbaren Ziele angreifen kannst. Um in einer Notwehrsituation selbst so gut wie unbeschadet heraus zu kommen.

In unseren Krav Maga Kursen wirst du taktische Prinzipien kennen lernen um die Verwundbaren Ziele in der Selbstverteidigung richtig zu taktieren wie zum Beispiel: Hart auf Weich, Weich auf Hart. Ich habe einen entsprechenden Beitrag verlinkt.

Verwundbaren Ziele in der Selbstverteidigung
Selbstverteidigung lernen
Die Verwundbaren Ziele in der Selbstverteidigung:
Krav Maga-Selbstverteidigung-Erfurt
Verwundbaren Ziele in der Selbstverteidigung
  1. Nase: ein Treffer ruft starke Schmerzen hervor, Augen fangen an zu tränen (also indirekte Wirkung auf Sicht des Angreifers)
  2. Ohren: neben der Geräuschkulisse Einwirkung auf Gleichgewichtsorgane
  3. Augenpartie: Beeinträchtigung der Sehfähigkeit, Schmerzen
  4. Mundpartie: die Lippenpartie sowie der Bereich zwischen Oberlippe und Nase sind schmerz- bzw. druckempfindlich
  5. Kinnpartie: bei einem Kinntreffer durch das ‚Zurückschleudern‘ des Kopfes starke Belastung der Halswirbelsäule, Ähnlichkeit zum ‚Schleudertrauma‘, Hirnprellung, Bewußtseinsstörungen, Störung der Atmung
  6. Magengrube: die Luft bleibt weg‘, starke Schmerzen
  7. Nieren: Beeinträchtigung des Bluthaushalts, starke Schmerzen, Nierentrauma
  8. Hoden: starker, andauernder Schmerz, Hodenprellung
  9. Schienbein: recht schmerzempfindlich
  10. Kniekehle: Beeinträchtigung des ’sicheren Standes
  11. Achillessehne: Beeinträchtigung des ’sicheren Standes
  12. Spann: durch Stampftritt (Hacken)

 

– der Einsatz der Techniken gegen die entsprechenden weiblichen Körperteile sind selbstverständlich ebenfalls effektiv.

Für Anregungen und Kritik, schreibe einfach einen Kommentar.

Nimm die Dinge, wie sie sind: Schlage, wenn du schlagen musst. Tritt, wenn du treten musst.
(Bruce Lee)

Kida Chris

Ein Gedanke zu „Verwundbaren Ziele in der Selbstverteidigung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.