Selbstverteidigung-oder Kampfsport?

Selbstverteidigung-oder Kampfsport?
Selbstverteidigung Erfurt
Selbstverteidigung

Selbstverteidigung-oder Kampfsport?? Wenn du dir auch diese Frage stellst, möchte ich dir hiermit gerne helfen die für dich richtige Entscheidung zu treffen.

Grundsätzlich sind alle Kampfsportarten mal dazu gedacht gewesen sich wehren zu können. Es ist ihr ursprünglicher Sinn gewesen. Wie zum Beispiel das Ji-Jitsu, welches den Samurai gelehrt wurde für den Fall das er mal seine Waffen im Kampf verliert.

Und da sind wir bei einen Punkt der wesentlich ist für deine Entscheidungsfindung. Und zwar am Beispiel des Samurai, er war ein Krieger und zog in den Krieg, war sich also Bewusst das er unweigerlich kämpfen wird oder muss. Bei der Selbstverteidigung liegt der Schwerpunkt darauf sich aus plötzlich unvorhergesehene Situationen zu befreien. Dieser Schwerpunkt ist beim Kampfsport nicht von Nöten, da es abgesprochene Kämpfe sind wo der Kampfsportler zum Einsatz kommt. Das Hauptaugenmerk liegt beim Kampfsport eigentlich ganz woanders. Und zwar steckt das eigentliche Detail schon im Namen, nämlich Sport. Wo es Regeln gibt, für deine Sicherheit gesorgt wird und wo die Gegner berechenbar sind.

Selbstverteidigung-oder Kampfsport
Kampfsport

Während die Kampfsportarten und deren Kämpfe in dafür vorgesehen Arealen wie in einem Ring oder auf einer Matte mit Ringrichtern, Ärzten und Trainern stattfinden. Wirst du bei der Selbstverteidigung, wenn es ein gutes Training ist, in realen Szenarien und in verschiedenen Umgebungen Trainieren. Um dich auf plötzliche Übergriffe vorzubereiten auch wenn es nur ein Schrei ist der Signalisiert das du kein Opfer bist.

Was ist besser? Ein Angewöhnen an eine sterile Umgebung wo jede Technik ohne Hindernisse oder Widrigkeiten gelehrt wird? Oder das vorhanden sein von rutschigen Böden, engen Unterführungen oder das dämmrige Licht in den Abendstunden b.z.w. In der Nacht?

Nichtsdestotrotz ist Kampfsport ein guter Lehrmeister. Denn die Selbstverteidigungssysteme bedienen sich zumeist an den Grundlagentechniken vieler Verschiedener Kampfsportarten. Wie dem Ji-Jitsu, Boxen oder Karate und Bjj. Nur werden in einem Selbstverteidigungskurs diese Techniken vereinfacht aber prägnant gelehrt. Des weiteren wirst du darin Unterrichtet das es keine Regeln, keine Sicherheiten gibt. Und wie du damit fertig wirst.

Du wirst sehr viel mit Deeskalationstechniken zu tun haben. Du wirst lernen Selbstbewusst gegen Annäherungen eines Aggressiven Mitmenschen vorzugehen indem du zum Beispiel mit klaren Worten und einer starken Ausstrahlung einer Konfrontation aus dem Weg gehst. Denn die Gewalttäter suchen sich Opfer und keine Gegner.

Als letztes ist zu sagen. Deine Entscheidung kommt ganz auf deine Zielsetzung an. Möchtest du das Kämpfen lernen und dich vielleicht auch darin messen. Dann solltest du dir einen Kampfsport aussuchen. Möchtest du dich in brenzligen Situationen oder gar in einer Notwehrsituation auf der Straße, in Treppenhäusern, Diskos oder Parks behaupten können? Dann suche dir einen Selbstverteidigungskurs!!! Denn diese sind speziell dafür gedacht. Ich hoffe ich konnte dir bei der Frage etwas weiterhelfen ob Selbstverteidigung-oder Kampfsport besser ist. Letztendlich ist beides gut, jedoch nur nach der Zielgebung.

Gruß der Chris

Man kann niemanden angreifen, der sich nicht selbst zur Zielscheibe macht.

(Henry Meyer-Brockmann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.