Mein erster Hindernis-Lauf

Reflex-Erfurt
Hinderniss-Finish
Mein erster Hindernis-Lauf

Ohren anlegen, Luft anhalten, Augen zu und durch…

So war mein Motto….zumindest solange wie die Aufregung anhielt und die war bis zum Start immens. Und umso näher dieser rückte, umso stärker wurde sie.

Danach war dieses aufgewühlte Gefühl wie weggeblasen, Konzentration auf Laufstil und das erste Hindernis und welches darauf folgen sollte waren in meinen Focus gerückt.. und ab der zweiten Runde habe ich einfach nur noch funktioniert.

27,8 Kilometer über Stock und Stein, durch Flüsse, über 2m Holzwände, Bergauf und Bergab mit 500m Höhenunterschied auf ca, 1,5 Kilometer. Und natürlich nicht zu vergessen, die Keiler-Sule, mit einem 1m tiefen Schlammloch und Wasser so Braun wie der „Keilergott“ es schuf!!

Doch das war noch gar nichts im Gegensatz zu dem Kampf der im inneren von mir stattfand. Trotz guter Vorbereitung, wurde das letzte Drittel zur Herausforderung. Das Knie bei einem unsauberen Sprung vom Hindernis verdreht, die Hüfte schmerzte und ein Adduktor wollte krampfen… wenn man da nicht das passende Mind-Setting hat , na da !!! Doch ich habe durchgehalten, und habe in 3 Stunden und 52 Minuten den 121 igsten Platz von 590 der Männer erreicht.

Und bin Mega Stolz darauf!!

Doch wie konnte ich das Ziel erreichen?

Mal vom Mindsetting abgesehen, war auch etwas Training nötig!
Reflex-Erfurt
Spaß muss sein!!

Angefangen habe ich mit 30 minütigen Läufen. Danach habe ich angefangen auf Kilometer zu laufen erst 5, 10, 16 und dann 20 Kilometer. Anschließend mehrmals im Monat 25 Km . Dies kam mir beim Keilerlauf sehr zugute. Denn eine Grundausdauer sollte vorhanden sein um solch Läufe absolvieren zu können.

Um Kraftausdauer, Griffkraft und Stabilität sowie Mobilität zu trainieren habe ich bei Reflex Fitness das Grundlagentraining angepasst und einen Sandbag-Kurs eingeführt.

Reflex-Erfurt
Training mit Gewicht

Des weiteren konnte ich bei guten Freunden wie Sebastian Müller und Andre Büttner in der Kraba-Erfurt auch mit Gewichten, vorwiegend der Kettlebell, trainieren.

Reflex-Erfurt
Kettlebelltraining in der KRABA-Erfurt

Dies alles hat sehr zu meinen Erfolg beim Keiler-Run beigetragen.

Um mir die Techniken zur Überwindung von Hindernissen anzueignen, suchte ich mir einen OCR-Laufverein. Meine Wahl viel auf den OCR-SQUAD-ERFURT. Dieser bietet mehrmals im Monat Training, speziell für den OCR-Bereich ( Obstacle-Course-Run) an und das sogar kostenfrei….

Reflex-Erfurt
OCR-SQUAD Erfurt

Hier habe ich erlernt wie ich Energiesparend und Verletzungsfrei über Hindernisse und darunter hindurch komme und mit Nässe und Kälte klar komme.

Bei letzteren haben mir nicht nur der OCR-SQUAD-ERFURT und Wechselduschen geholfen, sondern auch ein guter Freund und Trainingspartner und zwar der Martin Breternitz, der mir spezielle Atemtechniken nach der Wim Hoff Methode beibrachte. Bei dieser geht es darum, durch Atmung innere Wärme zu schaffen und damit Kälte und Nässe zu trotzen. Am schwierigsten war dann die Tatsache zu überwinden das man sich zwar daran gewöhnen konnte im kalten Wasser zu sein doch dann auch noch zu Laufen und Hindernisse zu bewältigen war schon ne andere Hausnummer. Wenn man bei Minus 13 Grad mit nassen Klamotten zwei Runden um den Sportplatz läuft gefriert nicht nur das T-Shirt… Jedoch war es enorm Wichtig das ich diese Erfahrungen beim Training gemacht habe, somit konnte ich meine Willensstärke verbessern. Und dies hat mir beim Keiler-Run der bei knapp 23 Grad plus stattfand sehr geholfen.

Nun kommt die Vorbereitung auf das härteste Hindernis-Rennen in Europa, dem Getting-Tough-the Race. Im Dezember bei Winterlichen Temperaturen erwarten mich, unzählige Hindernisse, Wassergräben und und und….

Und ich möchte dabei sein… Ich werde dann davon berichten…

Lg der Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.