Die Timeline im Krav Maga

Die Timeline im Krav Maga!

Jeder Kravist hat von ihr gehört, jeder Kravist sollte sie Verstanden haben.

Denn sie ist in ihrer Funktionalität und ihrem Verständnis etwas Fundamentales woran man sich als Krav Maga Trainierender entlang hangeln kann. Und mit ihr verschiedene Absichten und Anwendungen im Krav Maga besser versteht!

Deswegen versuche ich meinen Schülern von Anfang an einen einfachen Blick auf dieses Hilfsmittel zu geben.

Und um das Verständnis der von mir gelehrten Taktiken und Prinzipien zu verbessern.

Hier hat mir ein Buch sehr weiter geholfen und zwar das Buch von Carsten Draheim Krav Maga Effektive Techniken zur Selbstverteidigung“ !

In diesem Buch beschreibt er mithilfe von Erkenntnissen aus der Kommunikationspsychologie die Timeline.

Unten werde ich anschließend das Buch verlinken damit du es dir holen kannst. Ich kann es dir nur wärmstens empfehlen.

Aber zum Anfang, was ist die Timeline im Krav Maga überhaupt?

Die Timeline beschreibt die Entfernung und die damit verbundene Zeitspanne zwischen dem Erkennen eines Angriffes bis zum Beginn der Umsetzung meiner Verteidigungsstrategie.

Je nach Entfernung und Schnelligkeit des Angriffs werde ich als Kravist mittels einfacher Techniken agieren, wobei je näher der Angreifer kommt, umso Komplexer meine Verteidigungsstrategie wird.

Voraussetzung für ein präventives taktisches Vorgehen ist selbstverständlich das Erkennen der Gefahr. Das heißt, je früher ich eine Gefahr erkenne, umso leichter ist es sie mittels Präventivem Verhalten (weggehen, Kommunizieren) abzuwenden.

Die Distanzen
Der äußere Radius,

ist die öffentliche Distanz. Diese beginnt innerhalb des Sichtfeldes bei einem Radius von ca. 4m. Außerhalb dieser Distanz werden Personen, selbst wenn sie dem Verteidiger zugewandt sind, ohne weitere alarmierende Signale, meist als unbedrohlich eingestuft, das heißt, es gibt keine Alarmierung und somit keine präventiven Maßnahmen.

Wenn man diese Situation in eine Alarmampel bestehend aus den Farben , grün, gelb, orange und rot hinein interpretiert, dann wäre diese Stufe grün.

Die nächste Distanz, die gelbe Stufe oder die soziale Distanz (zwischen 4m und 2m).

Hier ist es spätestens erforderlich, mögliche Gefahren einzuschätzen und sich mental auf die Situation einzustellen. Eine Maßnahme wäre mittels Kommunikation Distanz zu schaffen.

Orangene Distanz ( unter 2m)
Krav Maga-Erfurt
Timeline

In dieser Distanz hat ein Angreifer bereits unmittelbare Reichweite und wird somit ein primäres Problem. Hier ist mit einem unmittelbar bevorstehenden Übergriff zu rechnen und es ist gerechtfertigt, Präventivmaßnahmen zu ergreifen.

Der innere Ring oder rote Stufe (< 1m)

Bei Eindringen einer Person in diese Zone muss der Verteidiger sofort Aktiv werden. Im Krav Maga sprechen wir hier von einer Nulldistanz..wie zum Beispiel beim Bodenkampf…

Diese Distanz gilt es zu vermeiden. War dies nicht möglich, verlasse ich diese Distanz konsequent und schnellstmöglich wieder.

Üben, Üben und nochmals Üben!!

Damit die Alarmbereitschaft und die Distanzen in Fleisch und Blut beziehungsweise zu einem Automatismus werden. Benötigst du Training das pure Wissen darum reicht selbstverständlich nicht aus.

So such dir Trainingsmöglichkeiten die dir effektiv die Prinzipien und Taktiken der Selbstverteidigung beibringen und nicht nur „hau drauf“.

Wie schon erwähnt hier ist die Verlinkung zum Buch von Carsten, welches eine super Ergänzung zum Training darstellt.

Krav Maga
Effektive Techniken zur Selbstverteidigung

Falls du Fragen hast, stehe ich gern zur Verfügung!

Kida

Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.